Tane Octavius Audio /21 ⍟

Tane Octavius Audio /21 ⍟

TitleNameAudio
Einführung{Keinen Schritt näher, es sei denn, du möchtest aus erster Hand erfahren, was meine Probengefäße bereithalten. Ich bin Tāne, ein Freigelassener, und habe vor, dass das so bleibt.

Vertrauen wird nicht freiwillig gegeben, Verbannter. Man muss es sich verdienen, und du hast meines noch nicht verdient. Aber ich habe etwas, das ich dir geben kann. Eine Gelegenheit.}{Keinen Schritt näher, es sei denn, du möchtest aus erster Hand erfahren, was meine Probengefäße bereithalten. Ich bin Tāne, ein Freigelassener, und habe vor, dass das so bleibt.

Vertrauen wird nicht freiwillig gegeben, Verbannte. Man muss es sich verdienen, und du hast meines noch nicht verdient. Aber ich habe etwas, das ich dir geben kann. Eine Gelegenheit.}

AlchemieMein Herr nannte die Alchemie die Wissenschaft, gelehrte Menschen zu Narren zu machen. Jeder Schwachkopf mit einem Alembic würde versuchen, Blei in Gold zu verwandeln oder ein Elixier für ewige Jugend zu brauen, und Meister Lucan war nicht anders. Aber Männer wie er sahen die Magie der Alchemie selten aus nächster Nähe – das plötzliche Sprudeln einer Flüssigkeit, die Hitze, die in deinen Händen wächst, die lebhaften Farben und die üblen Gerüche. Enormes Wissen geht aus sicherer Distanz verloren.

In Wahrheit besteht die Kraft der Alchemie nicht darin, eine Sache in eine andere zu verwandeln oder Wunder zu schaffen. Es geht um das Isolieren und Extrahieren. Es geht darum, Reinheit in dem Chaos zu finden.

Tanes MeisterIn Oriath diente ich einem Mann namens Lucan Octavius, einem wohlhabenden Alchemisten hohen Ranges. Ich nenne ihn meinen Herrn, denn ich war sowohl sein Lehrling als auch sein Sklave. Lucans Arbeit erforderte den Umgang mit extrem gefährlichen, oft brandheißen Materialien. Nicht die Art von Dingen, die sich für einen Mann von Stand schicken. So kam es, dass ein Sklave wie ich die Feinheiten der alchemistischen Kunst aus erster Hand erfuhr.

Was Lucan betrifft, so war er ... nicht der Mann, für den er sich ausgab. Er war gefährlicher, hitzköpfiger und instabiler als jedes Material, mit dem ich umgehen musste. In der Öffentlichkeit war er väterlich und leutselig. In seinem Haus war er gewalttätig und lüstern.

Ich bereue nicht, was mit ihm passiert ist; nur die Rolle, die ich dabei gespielt habe.

Verbannung{Wie viele unschuldige Männer und Frauen kannst du dir vorstellen, die ins Exil geschickt worden sind? Wir sind hier, weil wir gewalttätig sind, weil wir die Gesetze des Landes gebrochen haben.

Ich habe meinen Herrn getötet. Ich bereue nicht, dass er tot ist, nur dass es durch meine Hand war. Mein Herr war ein kranker Mann mit finsteren Neigungen. Eine Geisteskrankheit, die keine Alchemie hätte zu heilen vermocht. Und er hat diese Krankheit auf mich übertragen.

Ich war bis zu jenem Tag nie gewalttätig. Bis zu jenem Tag konnte ich nicht ergründen, wie ein Mann das Leben eines anderen nehmen konnte. Aber Lucan gierte aus mir eine Wut heraus, von der ich nicht wusste, dass ich sie in mir tragen könnte. Es überkam mich. Sie zwang mich aus meinem eigenen Körper. Und als ich wieder die Kontrolle hatte, war mein Herr tot.

Diese Wut, diese Dunkelheit steckt noch in mir, Verbannter. Und deshalb sind wir hier.}{Wie viele unschuldige Männer und Frauen kannst du dir vorstellen, die ins Exil geschickt worden sind? Wir sind hier, weil wir gewalttätig sind, weil wir die Gesetze des Landes gebrochen haben.

Ich habe meinen Herrn getötet. Ich bereue nicht, dass er tot ist, nur dass es durch meine Hand war. Mein Herr war ein kranker Mann mit finsteren Neigungen. Eine Geisteskrankheit, die keine Alchemie hätte zu heilen vermocht. Und er hat diese Krankheit auf mich übertragen.

Ich war bis zu jenem Tag nie gewalttätig. Bis zu jenem Tag konnte ich nicht ergründen, wie ein Mann das Leben eines anderen nehmen konnte. Aber Lucan gierte aus mir eine Wut heraus, von der ich nicht wusste, dass ich sie in mir tragen könnte. Es überkam mich. Sie zwang mich aus meinem eigenen Körper. Und als ich wieder die Kontrolle hatte, war mein Herr tot.

Diese Wut, diese Dunkelheit steckt noch in mir, Verbannte. Und deshalb sind wir hier.}

KatalysatorenIn der Alchemie geschehen einige Veränderungen fast augenblicklich, während andere Geduld erfordern. Es ist wahrscheinlich nicht verwunderlich, dass ein Beruf, der so wundersame Ziele wie die Alchemie verfolgt, nicht die geduldigsten Menschen anzieht. So kam es zur Entdeckung des Katalysators – ein Additiv, das die Transformation beschleunigt, ohne sie zu beeinflussen.

Du könntest ein solches Additiv nützlich finden, um beispielsweise bestimmte latente Eigenschaften in gewissen Materialien zu ermitteln. Die Art von Dingen, die normalerweise mehrere Jahre in Anspruch nehmen kann.

ZieleDie Aufgabe, die ich dir gegeben habe, ist gefährlich. Sich der Grausamkeit zu stellen, die in den Lebenden wohnt, destilliert und manifestiert, ist eine Aufgabe, die ich niemandem wünsche. Dennoch ist es das, was ich von dir verlange. Vielleicht fragst du dich also, zu welchem Zweck ich versuche, diese Dunkelheit zu isolieren?

Ich dachte einmal, es sei ein Symptom der Verderbtheit, die Wraeclast durchdringt, aber jetzt, jetzt, glaube ich, dass es etwas Ursprünglicheres und Universaleres ist. Ein bisher unbekanntes Element unserer Wesen. Es besser zu verstehen heißt, das Leben als Ganzes besser verstehen. Ist das nicht genug?

Sehr gut. Diese Geschichte hat mehr zu bieten, aber es kann eine Weile dauern.

VisionUm eine Kreatur der Dunkelheit zu beschwören, benutzen wir das Fleisch der Toten. Wir zerstören dieses Fleisch und ziehen den bösen Willen heraus, der es bewohnt, und geben ihm Form. Meine Hoffnung ist, dass wir eines Tages das Gegenteil tun können – die Dunkelheit zerstören und das Fleisch unversehrt lassen.

Zu diesem Zweck habe ich einen seltenes Wundsekret erworben – es gibt keines wie dieses auf dieser Welt. Die Essenz eines Menschen – im Grunde genommen seine Seele. Dieses Individuum war unermesslich grausam, wie ich vernommen habe, wenn auch nicht unfähig zur Freundlichkeit. Dieses Sekret ist stabil genug, um in eine Kreatur von ebenso grausamem Temperament injiziert zu werden und ihr neues Leben einzuhauchen.

Jetzt stell dir vor, wir könnten dann die Dunkelheit zerstören. Könnte diese grausame Seele gereinigt werden? Könnte sie zurückgebracht werden, nicht nur von den Toten, sondern auch vom Abgrund der Verdammnis?

Das ist mein eigentliches Ziel.

PietyWie sie, so war auch mein Meister den Machenschaften der Templerelite nicht fremd. Ich fühle eine Art Verwandtschaft mit ihr. Wir beide gaben unsere Namen auf, obwohl sie dies freiwillig tat. Wir beide versuchten, etwas aus uns selbst zu machen. Unsere Verwandtschaft endet dort, wo sie ihren Namen bekannt gemacht hat. Ich kann den Durst nach Wissen nachvollziehen, aber ich kann die Methoden, mit denen es erworben wurde, nie gutheißen.

Wenn es wahr ist, dass sie in im Moment ihres Sterbens versuchte, sich selbst zu erlösen, wirft das ein interessantes Licht auf unsere Erforschung der Dunkelheit. Vielleicht ist es gerade unsere Sterblichkeit, die uns antreibt, Gutes zu tun, unseren Urinstinkt zu unterdrücken ... Unser Handeln überlebt uns schließlich doch. Also trampelt der verrückte Kaiser weiterhin in seinem Labyrinth, ein sprechender toter Mann innerhalb einer großen Maschine. Hat er zufälligerweise eine Art flüssige Essenz freigesetzt, als du seinen Körper zerschmettert hast? Nein? Hmm. Eine Schande. Einen Moment lang war ich mir sicher –

Nein. Es ist egal. Ich glaube nicht, dass wir seine Art von Unsterblichkeit wollen ...

Navali{Halte dich von ihr fern, Verbannter. In einer schrecklichen Nacht geriet mein Meister in einen großen Zorn und schlug mich bis zum Abgrund des Todes selbst. Für einen Moment stellte ich mir vor, wie ich durch seltsame graue Hallen ging.

Sie war da, beobachtete mich, starren Auges, ein Vorbote für etwas viel Größeres ...

Sie war da. Sie sprach. Sie sagte, dass der Eintritt zu den Hallen der Toten in dieser Nacht nicht mein Schicksal sei, sondern dass wir uns wieder sehen würden. Das sind die verblassten Erinnerungen eines verängstigten und traumatisierten Kindes, vielleicht nicht mehr als ein dummer Albtraum, aber ich kann nicht anders, als zu zittern, wenn sie ihre violetten Augen in meine Richtung wendet ... weil ich merke, dass sie mich erkennt.}{Halte dich von ihr fern, Verbannte. In einer schrecklichen Nacht geriet mein Meister in einen großen Zorn und schlug mich bis zum Abgrund des Todes selbst. Für einen Moment stellte ich mir vor, wie ich durch seltsame graue Hallen ging.

Sie war da, beobachtete mich, starren Auges, ein Vorbote für etwas viel Größeres ...

Sie war da. Sie sprach. Sie sagte, dass der Eintritt zu den Hallen der Toten in dieser Nacht nicht mein Schicksal sei, sondern dass wir uns wieder sehen würden. Das sind die verblassten Erinnerungen eines verängstigten und traumatisierten Kindes, vielleicht nicht mehr als ein dummer Albtraum, aber ich kann nicht anders, als zu zittern, wenn sie ihre violetten Augen in meine Richtung wendet ... weil ich merke, dass sie mich erkennt.}

TukohamaObwohl ich wenig über meine Herkunft weiß, weiß ich genug, um die Auswirkungen deines Sieges gegen den Karui-Gott des Krieges zu verstehen. Hat ihn sein langer Schlaf geschwächt, oder wurden die Götter durch die Evolution der Mythen einfach überzeichnet? In beiden Fällen bedeutet dies zweifellos, dass wir keine göttliche Hilfe gegen die innewohnende Dunkelheit finden werden. Sie sind nicht die Behüter der Menschheit, für die viele sie gehalten haben.

ProsperoOriath ist unbewohnbar. Hat das bekommen, was es verdiente, wenn du mich fragst. Ob ich Mitleid mit den Toten habe? Natürlich. Ich bin kein Monster. Aber Leid und Bosheit können koexistieren. Glücklicherweise müssen wir nicht in Oriath leben, sondern nur arbeiten, und mein Untergrundlabor ist praktisch unversehrt.

Größere ProbenAuch wenn es von den Bewohnern Wraeclasts und Oriaths noch viel zu entdecken gibt, möchte ich meine Hypothese überprüfen, dass die Dunkelheit nicht nur eine Eigenschaft unseres Wohnortes ist.

Ich habe Gerüchte gehört, dass es möglicherweise einen Weg gibt... andere Orte zu besuchen. Ich bin kein Experte in diesen Dingen, aber falls du solch eine Reise planst, möchte ich dich darum bitten, weiter nach brauchbaren Proben zu suchen. Und wenn du welche findest, die die Dunkelheit in großer Menge enthalten, umso besser.

Ohne das Labor würde ich mich davor hüten, solche Geschöpfe in die Wildnis zu entlassen. Hier können sie in Schach gehalten werden, wenn auch nicht unbedingt unter Kontrolle.

Größere ProbenIch könnte kaum glücklicher mit den Proben sein, die du gefunden hast. Zu unserer Sicherheit und der Sicherheit der Menschen um uns herum müssen wir diese Extraktion hier im Labor durchführen. Wenn du bereit bist, dann füge die Proben hinzu.

Größere ProbenDein Sieg war eine große Erleichterung. Ich muss zugeben, ich hatte meine Zweifel. Leider ist die erbärmliche Lache an Flüssigkeit auf dem Boden, alles, was verblieben ist. Die Probe, die ich hinzugefügt habe, ist scheinbar unbeeinflusst. Ich werde alles reinigen lassen, und wir können es mit verschiedenen Proben weiter versuchen.

Tanes Laboratorium{Willkommen, Verbannter. Dieses Anwesen, samt all seiner Inhalte, gehörte Meister Lucan. Es war hier, in diesem Laboratorium, wo ihn sein Schicksal ereilte und mich meines.

Es scheint so, als ob es im Zuge Kitavas Aufstiegs dem Rest seiner Familie nicht besser erging. Verzeiht mir, wenn ich nicht um das Schicksal der Familie trauere. Unsere Beziehung war ... kompliziert.

Wenn wir Kitavas Zerstörung von Oriath etwas positives abgewinnen können, dann ist, dass wir mit dem Zugang zu diesem Labor mit unseren Tests etwas zielstrebiger sein können.}{Willkommen, Verbannte. Dieses Anwesen, samt all seiner Inhalte, gehörte Meister Lucan. Es war hier, in diesem Laboratorium, wo ihn sein Schicksal ereilte und mich meines.

Es scheint so, als ob es im Zuge Kitavas Aufstiegs dem Rest seiner Familie nicht besser erging. Verzeiht mir, wenn ich nicht um das Schicksal der Familie trauere. Unsere Beziehung war ... kompliziert.

Wenn wir Kitavas Zerstörung von Oriath etwas positives abgewinnen können, dann ist, dass wir mit dem Zugang zu diesem Labor mit unseren Tests etwas zielstrebiger sein können.}

Ein Stück FleischWas macht dich zu dir, oder mich zu mir? Einige sagen, es ist die Seele, ein ungreifbares Etwas, das existiert, bevor wir geboren werden und über den Tod hinaus reicht. Aber ich habe Seelen gesehen, die hier durch das Land streifen und nichts an sich haben, was sie von den Ratten und Rhoas unterscheidet.

Es ist etwas anderes. Etwas, das kein Mensch entdeckt hat. Ein Flüstern. Eine flackernde Flamme, die sich durch jeden Zentimeter unseres Seins frißt, bis sie verlöscht. Aber was ist, wenn wir sie einfangen können, bevor sie erlischt? Sie in Flaschen abfüllen? Sie aufheben und vielleicht sogar mit einem neuen Docht versehen, durch den sie noch einmal abgebrannt werden kann?

Du wirst hier in der Nähe keinen Mangel an wilden Wesen finden. Töte sie, schneide eine Probe aus ihrem Fleisch und bringe die Proben zu mir. Wir werden die Essenz des Seins entdecken.

Ein Stück FleischDiese Proben, die du entnommen hast, obwohl schauerlich, verstecken in sich unzählige Geheimnisse. Fleisch und Blut und Knochen und Sehnen, nichts als ein Schleier, eine Maske, die verbirgt, was uns wirklich antreibt. Ich spreche von der Innewohnenden Dunkelheit. Die inneren Begehrlichkeiten und Instinkte, die wir alle bekämpfen, aber seltener bezwingen. Diese Dunkelheit verbirgt sich in uns und wartet auf einen Moment der Schwäche - einen Moment, in dem sie die Kontrolle übernehmen kann. Ein grausamer und unsichtbarer Sklaventreiber.

Aber wir können sie hervorlocken ...

Mein Herr nannte es Sünderwasser. Eine Zubereitung, mit welcher er einen Großteil seines Lebens verbrachte, um sie zu perfektionieren. Er gab es seinen Kindern und machte dabei Notizen, während sie mich schlugen. In Wahrheit glaube ich nicht, dass seine Zubereitung besser wirkte als sein Elixier der Unsterblichkeit, aber das hat ihre Schläge nicht gemildert.

Seine Formel war falsch, aber sein Gedanke nicht verkehrt. Meine Formel funktioniert, wie du sehen wirst.

Bitte, lasse die Proben in das Gefäß fallen und schärfe deine Waffen. Du bist dabei, die Dunkelheit zu erleben, die uns antreibt.

Ein Stück FleischSiehst du jetzt, mit was wir es zu tun haben, Oriather? Das war es, was in den Kreaturen in der Nähe von hier schlummerte. Welche Dunkelheit schläft in mir? Oder in dir? Und wenn wir diese Dunkelheit herausholen können, können wir dann das herausfinden, was uns ... zu uns macht?

Denk darüber nach, denn wenn wir uns das nächste Mal treffen, werden wir anfangen, nach dieser Antwort zu suchen.

Einen Metamorph erschaffenIch habe einen weiteren Versuch für die Isolierung der Dunkelheit vorbereitet. Alles, was wir brauchen, sind die Proben. Trenne sie von den Körpern, mit denen sie verbunden sind, und wir können anfangen.

Einen Metamorph erschaffenDu hast die Proben? Dann lege sie bitte in das Glas und mach dich bereit. Wenn die Inokulation fehlschlägt, wird sich die Dunkelheit schnell und heftig manifestieren.

Einen Metamorph erschaffenLangsamer Fortschritt ist immer noch Fortschritt. Verliere nicht aus den Augen, worauf wir hinarbeiten.