Werkbank /24 ⍟

IDModRequireItemClassesUnlock
Zanamap_item_drop_quantity_+% [1]Karte, KartenfragmentStufe 1
Zanamap_item_drop_quantity_+% [2]Karte, KartenfragmentStufe 3
Zanamap_item_drop_quantity_+% [3]Karte, KartenfragmentStufe 5
Zanamap_item_drop_quantity_+% [4]Karte, KartenfragmentStufe 7
Zanamap_item_drop_quantity_+% [5]Karte, KartenfragmentStufe 9
Zanamap_item_drop_quantity_+% [6]Karte, KartenfragmentStufe 11
Zanamap_item_drop_quantity_+% [7]Karte, KartenfragmentStufe 13
Zanamap_item_drop_quantity_+% [8]Karte, KartenfragmentStufe 15
ZanaDem Mutigen gehört die Welt3x ChaossphäreKarteStufe 5
Zanamap_item_drop_quantity_+% [0]
Gebiet ist von 12 zusätzlichen abtrünnigen Verbannten besiedelt
map_ignore_rogue_exile_rarity_bias [1]
map_set_league_category [2]
map_extra_content_weighting [1]
KarteStufe 1
ZanaGebiet enthält 10 zusätzliche Gruppen mit einem seltenen Monster
Seltene Monster haben alle einen Nemesis-Modifikator
map_set_league_category [6]
map_extra_content_weighting [1]
KarteStufe 1
ZanaGebiet enthält 6 zusätzliche Schreine
map_set_league_category [5]
map_extra_content_weighting [1]
KarteStufe 1
ZanaMagische Monster haben alle einen Blutlinien-Modifikator
map_set_league_category [12]
Gebiet enthält 6 zusätzliche magische Monstergruppen
map_extra_content_weighting [1]
KarteStufe 1
ZanaSerien-Tötungen von Monstern gewähren einen Amok-Bonus
map_set_league_category [9]
20% erhöhte Menge gefundener Gegenstände im Gebiet
KarteStufe 1
ZanaGebiet enthält 6 zusätzliche Tresore
map_set_league_category [7]
map_extra_content_weighting [1]
KarteStufe 1
ZanaGebiet kann geheimnisvolle Vorboten enthalten
Gebiet enthält 4 zusätzliche Vorboten
map_set_league_category [23]
map_extra_content_weighting [1]
KarteStufe 1
Zanamap_set_league_category [18]
Gebiet enthält 5 zusätzliche Perandus-Truhen
Gebiet enthält Cadiro Perandus
map_extra_content_weighting [1]
KarteStufe 1
Zanamap_item_drop_quantity_+% [0]
Gebiet ist von 3 zusätzlichen abtrünnigen Verbannten besiedelt
map_ignore_rogue_exile_rarity_bias [1]
map_set_league_category [2]
map_extra_content_weighting [1]
2x ChaossphäreKarteStufe 2
ZanaGebiet kann Risse enthalten
Gebiet enthält einen zusätzlichen Riss
map_set_league_category [21]
map_extra_content_weighting [1]
2x ChaossphäreKarteStufe 4
ZanaGebiet enthält 3 zusätzliche Tresore
map_set_league_category [7]
map_extra_content_weighting [1]
3x ChaossphäreKarteStufe 6
ZanaGebiet enthält 5 zusätzliche Gruppen mit einem seltenen Monster
Seltene Monster haben alle einen Nemesis-Modifikator
map_set_league_category [6]
map_extra_content_weighting [1]
4x ChaossphäreKarteStufe 9
ZanaGebiet kann geheimnisvolle Vorboten enthalten
Gebiet enthält 2 zusätzliche Vorboten
map_set_league_category [23]
map_extra_content_weighting [1]
4x ChaossphäreKarteStufe 12
ZanaGebiet enthält Metamorph-Monster
map_extra_content_weighting [1]
5x ChaossphäreKarteStufe 15
Zanamap_set_league_category [30]
map_legion_league [1]
Gebiet enthält eine zusätzliche Legion-Begegnung
map_extra_content_weighting [1]
6x ChaossphäreKarteStufe 16

Zana Audio /139 ⍟

TitleNameAudio
EinführungIch brauche Eure Hilfe bei der Überprüfung und Sicherung einer Karte. Ich entschuldige mich für die Störung, aber es ist von einer gewissen Dringlichkeit.
Ihr kriegt wohl nicht genug? Ich könnte eine helfende Hand gut gebrauchen, die dem Wahnsinn Einhalt gebietet.
Die Welten werden zunehmend instabiler sowie unsicherer, und es geschieht immer schneller. Machen wir uns an die Arbeit.



_Belohnung_gebenJeder unserer Streifzüge durch den Atlas macht unsere Zuhause ein kleines bisschen sicherer. Auch wenn es Euch unwichtig erscheint, für mich bedeutet es alles.
Fantastisch! Lasst uns nur hoffen, dass es einen Unterschied macht.

Wraeclasts Überleben ist ein Rennen gegen die Zeit. Ein Rennen, bei dem wir durchaus in der Lage sind, zu gewinnen.
Ich denke, dass wir am Rande eines Durchbruchs stehen.




Mit Zana sprechenFehler geschehen. Ich hoffe nur, dass die Konsequenzen nicht zu schrecklich ausfallen.

_zusätzliche_MissionsinfoDieser Ort ist von äußerster Wichtigkeit für die anliegenden Welten. Thaumaturgisch aufgeladene Magnetsteine hatten in diesem Gebiet einst für Stabilität gesorgt, aber jemand hat diese aus der Bahn gebracht. Spürt die Steine für mich auf und aktiviert sie.

_zusätzliche_MissionsinfoDa ist eine Präsenz, die durch den Kartenapparat spürbar ist. Sie schickt zerstörerische Schwingungen durch den Atlas. Die Präsenz macht es uns nicht gerade einfacher, unsere größeren Probleme zu isolieren. Ich bin mir nicht sicher, wer oder was dafür verantwortlich ist, aber ungefährlich ist das nicht. Ihr seid kampferfahrener als ich, also lasse ich Euch den Vortritt.

_zusätzliche_MissionsinfoIch habe so eine Vorahnung, dass an dem Ort, zu dem Ihr reist, eine besondere Karte liegt. Bitte begebt Euch dorthin und sucht nach ihr. Wenn Ihr sie gefunden habt, würde ich sie sehr gerne untersuchen, aber natürlich steht sie an erster Stelle dem Finder zu. Stellt damit also an, was immer Ihr wollt.

_zusätzliche_MissionsinfoDirekt auf der anderen Seite meines Kartenapparats befindet sich ein mächtiges Artefakt, das Ihr bitte für mich bergen sollt. Ich fürchte dass das, was auch immer die Welt verformt, vielleicht mehr als nur die Landschaft verändert. Falls alles gut geht, gehört dem Sieger die Beute, und ich hoffe, dass Ihr das sein werdet.

_zusätzliche_MissionsinfoIch versuche gerade, einen unserer Freunde um Hilfe zu bitten, aber es scheint wohl, dass eine Hand die andere wäscht. Geht und helft ihnen, dann kann ich im Gegenzug Euch weiterhelfen.

_zusätzliche_MissionsinfoVor nicht allzu langer Zeit habe ich mit einer Gruppe anderer Verbannter zusammengearbeitet. Leider ist ihnen das ... nicht so gut bekommen. Sie sind nicht mehr ganz "richtig" im Kopf und wollen nicht zurückkehren. Leider sind sie auch zu gefährlich, als dass sie dort bleiben könnten, also brauche ich Euch, damit Ihr sie ausschaltet. Seid vorsichtig, sie sind extrem aggressiv.

_zusätzliche_MissionsinfoEs gibt dort draußen eine Horde schrecklicher Kreaturen, und sie verbreiten sich rasend schnell. Bitte merzt sie aus, bevor wir die Kontrolle über sie verlieren.

_zusätzliche_MissionsinfoÜbrigens, diese Karte ist extrem gefährlich, das heißt, ich muss den Zugang begrenzen. Ich fürchte, Ihr habt hier nur einen Versuch. Begeht keinen Fehler!

_zusätzliche_MissionsinfoNoch etwas: Dort draußen schwirren unbekannte Energien herum, die meinen Kartenapparat beeinflussen, sodass er keine stabile Verbindung herstellen kann. Wir haben nur ein kleines Zeitfenster für diese Aufgabe, bevor wir abbrechen müssen. Sobald Ihr drüben seid, ist höchste Eile geboten!

_zusätzliche_MissionsinfoHier ist eine Warnung. Die Verbindung dorthin ist ziemlich schwach. Ich glaube, dass die Kreaturen auf der anderen Seite für diese Schwächung verantwortlich sind. Für jede Kreatur, die Ihr erschlagt, solltet Ihr etwas länger dort verweilen können. Doch wenn die Verbindung zu schwach wird, werden wir den Versuch abbrechen müssen.

_zusätzliche_MissionsinfoÜbrigens ist die Verbindung nach drüben sehr instabil, also weiß ich nicht, wie lange ich sie aufrechterhalten kann. Solltet Ihr auf der anderen Seite Runensteine aktivieren können, sollte Euch das etwas mehr Zeit verschaffen.

_zusätzliche_MissionsinfoEtwas auf der anderen Seite meines Kartenapparats hat eine Weissagungskarte in seine Finger bekommen. Etwas, dessen Energie ich selbst von hier aus spüren kann. Findet diese Karte und bringt sie zurück.

_zusätzliche_Missionsinfo{Ich habe eine seltsame Präsenz im nächsten Gebiet ausfinding gemacht. Dort befindet sich ein uraltes Objekt und es scheint ... seinen Ursprung in Wraeclast zu haben. Seid Ihr bereit ein paar Nachforschugnen anzustellen, Verbannter?}{Ich habe eine seltsame Präsenz im nächsten Gebiet ausfinding gemacht. Dort befindet sich ein uraltes Objekt und es scheint ... seinen Ursprung in Wraeclast zu haben. Seid Ihr bereit ein paar Nachforschugnen anzustellen, Verbannte?}

_zusätzliche_MissionsinfoAls ob wir nicht schon genug Probleme hätten versucht etwas in diese Karte, ein wortwörtliches Loch in das Gewebe der Realität zu reissen. Ihr müsst es daran hindern, oder unsere Probleme werden sich mit Sicherheit vervielfachen.

_zusätzliche_MissionsinfoDas Gebiet, in das ich Euch schicke, weist eine sonderbare seismische Aktivität auf. Zuerst dachte ich, es wäre eine Eigenheit des Ortes, aber ich konnte unter meinen Füßen... Bewegung... hören. Verbannter, bitte zerstört was auch immer diese Erschütterungen verursacht und stabilisiert diese Gegend.

_zusätzliche_MissionsinfoIch habe eine interessante Anomalie durch meinen Kartenapparat entdeckt. Es sieht aus wie eine Art Prüfung, gespickt mit tückischen Fallen. Bitte findet heraus, was am Ende dieser Prüfung liegt.

_zusätzliche_MissionsinfoIm folgenden Gebiet befindet sich ein seltsamer Schrein. Ich kenne weder seinen Zweck noch seinen Ursprung, doch die Neugierde lässt mich einfach nicht los. Sucht ihn, aktiviert ihn und berichtet mir davon.

_zusätzliche_MissionsinfoDa draußen tummeln sich einige Gegner, in deren Adern eine seltsame Art Blut rinnt, die nicht von dieser Welt zu sein scheint. Ihr sollt sie für mich erschlagen. Doch seid bereit für alles, was dieses Blut hervorbringen kann, sobald es vergossen wurde.

_zusätzliche_MissionsinfoIch habe einen schönen Vorrat für uns ausmachen können. Das war der leichte Teil. Nun brauche ich Euch für den schweren Teil: Ihr müsst Euch bis dorthin durchkämpfen und den Vorrat an Euch nehmen. Natürlich bekommt Ihr die erste Wahl aus der Beute für Eure Mühen.

_zusätzliche_MissionsinfoVor unserer kleinen erfolgreichen Operation habe ich eine Gruppe von Söldnern angeheuert, die mir helfen sollten die Geschehnisse da draußen in den Karten zu untersuchen. Nun ja, ... nun sind sie feindselig. Was auch immer da draußen ist, es hat sie erwischt, und jetzt sind sie eine Belastung. Schaltet sie aus, bevor sie unsere harte Arbeit ruinieren.

_zusätzliche_MissionsinfoBeim Durchforsten einiger Daten aus früheren Besuchen stolperte ich über Zeichen eines starken, in Kristall eingeschlossenen Wesens. Nun, ich glaube nicht, dass dies die Kraft ist, die den Atlas vergrößert, aber die seltsame resonante Energie ist nicht zu leugnen. Ich möchte, dass Ihr herausfindet, was es ist, und wenn es getötet werden muss, dann tut das, was Ihr am besten könnt.

_zusätzliche_MissionsinfoIhr müsst für mich einen mächtigen Feind jagen, der in diese Karte eingedrungen ist und Amok läuft. Ich kann es nicht mit Sicherheit sagen, aber ich glaube, dass dies irgendwie mit den größeren Ereignissen zusammenhängt, die sich in diesen Welten entfachen.

_zusätzliche_MissionsinfoIn dieser Karte gibt es unerklärliche Wesen, denen wir Vernichter des Ältesten uns schon einige Male gestellt haben. Sie scheinen die Vorhut an Spähern einer Invasion aus einem unbekannten Reich zu sein. Ich muss darauf drängen, dass Ihr ihnen keine Zeit lasst, im Atlas Fuß zu fassen.

_zusätzliche_MissionsinfoIhr müsst mich für töricht halten, weil ich so lange gebraucht habe, um zu verstehen, wie verrückt die Ältestenschlächter geworden sind, aber ... Ihr wisst nicht, womit wir es zu tun hatten. Schaut her, ich zeige Euch eine Erinnerung an einen Kampf gegen einen der Wächter des Ältesten. Vielleicht versteht Ihr dann, warum es nicht so eindeutig war.

_zusätzliche_Missionsinfo{Verbannter, ich denke, es ist wichtig, dass Ihr versteht, womit Ihr es zu tun habt. Worte vermitteln nicht ausreichend, wie gefährlich die Ältestenschlächter sind. Zu diesem Zweck habe ich es geschafft, eine Erinnerung an eine der Prüfungen, die sie durchlaufen mussten, wiederherzustellen, sodass Ihr am eigenen Leib erfahren könnt, aus welchem Holz sie geschnitzt sind. Diese Karte ist identisch mit einer, die sie auf ihrer Reise erobert haben, damit sie sich meinem Vater, dem Schöpfer, stellen konnten.}{Verbannte, ich denke, es ist wichtig, dass Ihr versteht, womit Ihr es zu tun habt. Worte vermitteln nicht ausreichend, wie gefährlich die Ältestenschlächter sind. Zu diesem Zweck habe ich es geschafft, eine Erinnerung an eine der Prüfungen, die sie durchlaufen mussten, wiederherzustellen, sodass Ihr am eigenen Leib erfahren könnt, aus welchem Holz sie geschnitzt sind. Diese Karte ist identisch mit einer, die sie auf ihrer Reise erobert haben, damit sie sich meinem Vater, dem Schöpfer, stellen konnten.}

_zusätzliche_MissionsinfoDas wird sich zweifellos seltsam anhören, aber es gibt eine Karte mit einem seltsamen Steinmonolithen, und alles deutet darauf hin, dass sein Ursprung tatsächlich in Wraeclast liegt. Um die Dinge noch seltsamer klingen zu lassen, scheint er von Menschen aus Wraeclast umgeben zu sein, außer ... dass sie es nicht sind. Ich weiß, es klingt unsinnig. Deshalb müsst Ihr sehen, was wirklich los ist.

_zusätzliche_MissionsinfoMein Vater wurde vom Hohen Templer Venarius in den Atlas gezerrt. Sicherlich erinnet Ihr Euch, wie grausam und hinterhältig er war, bevor er "verschwand". Nun, ich habe entdeckt, dass er nicht einfach verschwunden ist ... Er wurde im Atlas gefangen und getötet, und jetzt verfolgt seine Seele die fragmentierten Erinnerungen, die über den Atlas verteilt sind. Seht selbst, aber ... seid vorsichtig.

_zusätzliche_MissionsinfoEs gibt einen Ort voller Gefahren, den ich untersuchen müsste. Geht und seht nach, ob das Gebiet sicher genug ist, und falls nicht ... tut bitte alles dafür, das zu {ändern}.

_zusätzliche_MissionsinfoZwar haben wir den Ältesten besiegt, aber es gibt immer noch Spuren der unbekannten kosmischen Macht, der er diente. Hütet Euch vor dem Verfall. Er lauert in dieser Karte und brütet unbekannte Gefahren aus. Seid also äußerst wachsam.

_zusätzliche_MissionsinfoAuch wenn mein Vater nicht mehr unter den Lebenden weilt, so hallen einige der Karte nach mit den Echos seiner Gegenwart. Ich weiß nicht, welche Form sie annehmen kann, seid daher auf alles gefaßt.

_zusätzliche_MissionsinfoIch bin mir nicht sicher, ob das meine ehemaligen Verbündeten oder einfach nur Erscheinungen des Atlas selbst sind, aber üble Kreaturen suchen diese Karte heim, und ich will, dass sie verschwinden.

Mit Zana sprechenEs ist töricht, zu schnell in unbekanntes Gebiet vorzudringen. Gebt mir die Zeit, einen Plan auszuarbeiten, und anschließend sprechen wir.
Mit einer Handvoll Fackeln, einem Bücherregal, vielleicht einer netten kleinen Leseecke, könnte dieser Ort sehr gemütlich sein.


Niko{Ich bin dem Wahnsinn nicht fremd, wie Ihr wisst, und Niko geht diesen Weg definitiv weiter. Der Wahnsinn des Atlas schreitet langsam und fast unmerklich voran, bis man zu weit gegangen ist, um gerettet zu werden. Niko scheint sich bis zu einem gewissen Grad dessen bewusst zu sein, was mit ihm passiert, und sogar, was die Ursache ist, doch er setzt sich ihr weiterhin aus und sehnt sich sogar danach.

Verbannter, ich bitte Euch, ein Auge auf ihn zu werfen. Ich weiß, dass ich das werde.}{Ich bin dem Wahnsinn nicht fremd, wie Ihr wisst, und Niko geht diesen Weg definitiv weiter. Der Wahnsinn des Atlas schreitet langsam und fast unmerklich voran, bis man zu weit gegangen ist, um gerettet zu werden. Niko scheint sich bis zu einem gewissen Grad dessen bewusst zu sein, was mit ihm passiert, und sogar, was die Ursache ist, doch er setzt sich ihr weiterhin aus und sehnt sich sogar danach.

Verbannte, ich bitte Euch, ein Auge auf ihn zu werfen. Ich weiß, dass ich das werde.}

EinharIch habe viel mehr Zeit mit weitaus schlimmeren Menschen als Einhar verbracht. Er ist exzentrisch, sicher, aber seine Handlungen kommen von einem Ort der Liebe. Nun, nicht für sein Spiel, sondern für uns. Ja, er bringt mir immer wieder Platten aus völlig ungenießbarem Tierfleisch, und ja, er ist laut genug, um jeden Unhold im Umkreis von zehn Meilen zu uns zu ziehen, aber man kann verdammt sicher sein, dass er jeden einzelnen Unhold, der kommt, bekämpfen wird.

Das Fleisch, auf das könnte ich verzichten.

AlvaIch mache mir Sorgen um das Mädchen ... Ich glaube nicht, dass sie ganz versteht, worauf sie sich einlässt. Früher war ich wie sie – eigenwillig, impulsiv und ergebnisorientiert, und alles, was es mir einbrachte, war mehr Ärger. Alva hat völlig verheimlicht, zu welchem Wunder sie Zugang hat.

NavaliWenn es die überraschende Genauigkeit von Navalis Vorhersagen in Wraeclast nicht gäbe, hätte ich gedacht, dass sie genauso verrückt ist wie die Verbannten im Atlas. Meiner Erfahrung nach hat jeder, der behauptet, die Zukunft zu kennen, nicht mehr alle Tassen im Schrank, oder er versucht, dich zu täuschen.

Ich muss ihre Motive allerdings hinterfragen ... Sie behauptet, eine Vertreterin von Hinekora zu sein, und bisher neigen sogar die gütigsten Götter dazu, ein totales Chaos zu verursachen. Geschweige denn ein Gott des Todes ...

JunIch glaube nicht, dass Jun mir schon vertraut. Wenn wir sprechen, wendet sie immer ihre Augen ab und hält ihre Sätze kurz, als wolle sie gehen. Ich habe gesehen, wie sie mich auch anstarrte. Ich verstehe, warum sie misstrauisch sein könnte, besonders angesichts dessen, was sie durchgemacht hat, aber ... Wir brauchen alle engen Freunde, die wir bekommen können. Wir müssen in der Lage sein, uns gegenseitig zu vertrauen!

Was kann ich tun, um sie auf meine Seite zu bringen?

HelenaVor nicht allzu langer Zeit hätte ich es schwer gehabt, jemandem wie Helena zu vertrauen. Das Training der Schwarzgardisten grenzt an Gehirnwäsche, und es ist schwer, so etwas rückgängig zu machen. Aber ich habe gelernt, dass Vertrauen nicht über die Vergangenheit von jemandem geht, sondern über die Handlungen von jemandem.

Helena's Handlungen haben einen langen Weg zurückgelegt, um zu beweisen, wie vertrauenswürdig sie ist.

Die Vernichter des Ältesten{Ich nehme an, ich war eine Närrin, weil ich dachte, ich könnte uns einfach alle einsperren - es war immer nur eine Frage der Zeit, bis die Neugierde von ihnen Besitz ergreifen würde.

Verbannter, ich weiß, wer Ihr seid und was Ihr getan habt. Ich weiß, dass Ihr stark genug seid. Fähig, Götter zu töten! Aber die anderen Verbannten im Atlas ... sie sind unvergleichlich.

Doch sie müssen gestoppt werden. Wir haben einen kurzen Augenblick, während sie nicht verstehen, dass es einen Weg zurück nach Wraeclast gibt. Sie versuchen, andere Wege zu finden.

Ich habe angefangen, Altäre wie diesen zu finden, die in den Räumen zwischen den Karten versteckt sind. Ich fürchte, dass die anderen sie als Fluchtweg bauen. Wir müssen einen Weg finden, sie aufzuhalten.

Es tut mir leid. Ich weiß, dass Ihr bereits so viel getan habt ... Aber wer sonst kann schon tun, was ich verlange?

Diese Verbannten haben versteckte Wege wie diesen gefunden. Ich bin mir nicht sicher, wo sie sich verstecken, aber wenn Ihr es herausfinden könnt, kann ich uns dort hinbringen. Ich werde in Eurem Versteck warten.}{Ich nehme an, ich war eine Närrin, weil ich dachte, ich könnte uns einfach alle einsperren - es war immer nur eine Frage der Zeit, bis die Neugierde von ihnen Besitz ergreifen würde.

Verbannte, ich weiß, wer Ihr seid und was Ihr getan habt. Ich weiß, dass Ihr stark genug seid. Fähig, Götter zu töten! Aber die anderen Verbannten im Atlas ... sie sind unvergleichlich.

Doch sie müssen gestoppt werden. Wir haben einen kurzen Augenblick, während sie nicht verstehen, dass es einen Weg zurück nach Wraeclast gibt. Sie versuchen, andere Wege zu finden.

Ich habe angefangen, Altäre wie diesen zu finden, die in den Räumen zwischen den Karten versteckt sind. Ich fürchte, dass die anderen sie als Fluchtweg bauen. Wir müssen einen Weg finden, sie aufzuhalten.

Es tut mir leid. Ich weiß, dass Ihr bereits so viel getan habt ... Aber wer sonst kann schon tun, was ich verlange?

Diese Verbannten haben versteckte Wege wie

Den Atlas durchsuchenIch weiß nicht genau, wo sich die Verbannten verstecken, aber es ist mit großer Wahrscheinlichkeit anzunehmen, dass sie sich tiefer in den Atlas begeben werden, um uns zu meiden. Ich schlage vor, bei der Suche nach ihnen weiter vorzudringen.

KiracBaran erwähnte, dass er einen Bruder hatte, der in einem entfernten Einsatz diente, ein Soldat mit Ambitionen auf eine Laufbahn beim Militär. Ich würde gerne glauben, dass Kirac Baran wieder in die Realität zurückbringen könnte, aber ich denke, dass er vielleicht zu weit gegangen ist. Ich denke, dass könnten sie alle sein.

KartenNoch vor nicht allzu langer Zeit hätte ich Euch gesagt, dass die Karten eine wunderschöne Mischung aus Wissenschaft, Thaumaturgie und Vorstellungskraft sind, dass ich mir einen Ort nur vorzustellen brauche, um einen Pfad dorthin entstehen zu lassen. Ich hielt sie für ein zukünftiges Paradies, aber sie sind mehr wie ein verführerischer Happen über dem ein massiver Käfig lauert. Der Jäger weilt nicht mehr unter uns, aber seine Fallen sind noch immer gespannt.

Den Atlas erkundenWährend meinen ersten Streifzügen durch den Atlas fühlte ich mich, als würde jedes bisschen Fortschritt ein tieferes Verständnis über die Existenzberechtigung freisetzen. Jetzt fange ich an, mich zu fragen, ob es nicht das Gegenteil ist.

Es gibt Zeiten, in denen ich das Gefühl habe, dass der Atlas mich beobachtet, mich beobachtet und mir einen Einblick in meine Sehnsüchte gibt, damit ich wieder zurückkehre. Es ist, als ob, je tiefer ich in sie eintauche, desto enger umgarnen sie sich um meinen Geist.

Baran der KreuzritterWie viele von denen, die einst dem Templerregime treu waren, verachtete Baran seine ehemaligen Brüder besonders. Unsere gegenseitige Verachtung für Dominus half uns, eine Verbindung aufzubauen. Wir blieben in vielen Nächten viel zu lange auf und diskutierten, wo sich Wissenschaft und Spiritualität überschneiden ... und wo sie aufeinander treffen.

Während ich dazu neigte, der säkularen Ansicht von Veritania zuzustimmen, dass die Menschen für ihr eigenes Handeln verantwortlich sein müssen, war Baran immer noch fest davon überzeugt, dass das Vertrauen in Gott für ein gutes moralisches Urteil notwendig ist. Trotz allem, was die Templer ihm antaten, war sein Glaube unerschüttert.

Wir waren nicht immer gleicher Meinung, aber wir respektierten die Positionen des anderen. Natürlich, sobald der Wahnsinn einsetzte, verschwand dieser Respekt und wurde ersetzt durch hitzigen Streit und Beschimpfungen. Mit dem Schrumpfen der Gruppe fand er Gründe, jeden der Verstorbenen in Zweifel zu ziehen. In unserem letzten Kampf, bevor wir beide unsere getrennten Wege einschlugen, beschuldigte er mich, von einem schattenhaften Dämon geschickt worden zu sein, um ihn vom rechten Weg abzubringen ...

Und dann war ich allein.

Baran der KreuzritterKirac sagt, dass er den Standort einer Zitadelle eines Verbannten lokalisiert hat. Es scheint ganz so, als müssten sie ihre Zitadelle an einem bestehenden Ort verankern, was die Anreise erleichtern sollte.

Ich habe eine Karte erstellt, die Euch dorthin bringen sollte. Aber seid vorsichtig. Ihr habt keine Ahnung, wie stark diese Verbannten sind.

Baran der KreuzritterKirac hat eine weitere Zitadelle ausfindig gemacht, also habe ich mir die Freiheit genommen und eine weitere Karte erstellt. Viel Glück dort draußen. Wir zählen auf Euch.

Veritania die ErlöserinAls ich sie traf, war Veritania ein Paradoxon. Sie war ruhig und zurückhaltend bis zum Punkt der Zurückgezogenheit, aber sie schien sich verpflichtet zu fühlen, anderen zu helfen - durch einen humanistischen Moralkodex, den sie gerne am Lagerfeuer erklärte. Zuvor kümmerte sie sich um die Hungrigen, die vom Glück verlassenen, die Obdachlosen, die Süchtigen und die Versklavten gleichermaßen. Sie wurde tatsächlich für ihre Wohltätigkeitsarbeit ins Exil geschickt ... einem misshandelten Maraketh oder Karui zu viel zu helfen machte einige mächtige Menschen im Oriath äußerst wütend.

Während wir den Atlas erkundeten, wurde Veritanias Geist zu einer unschätzbaren Ressource. Dank ihr konnten wir unsere begrenzten Ressourcen weiter strecken, als ich es mir in meinen kühnsten Träumen hätte ausmalen können, vergebliche Konfrontationen vermeiden und unsere Kraft für die Momente bewahren, die am wichtigsten waren. Sie erkannte schlimme Situation früher als jeder andere und half uns, sie zu umgehen.

Aber wie bei den anderen, zerbrach auch ihr Verstand bald unter dem Gewicht des Atlas, und die einst barmherzige Veritania wurde verächtlich gegenüber allem, was uns begegnete. Es war für niemanden außer Drox möglich, ihre immer höherwerdenden Standards zu erfüllen. Sie löste sich von der Gruppe, kurz nachdem wir ihn zurückgelassen hatten. Das letzte Mal, als ich sie sah, beschuldigte sie mich, die Geheimnisse des Atlas als Droge zu benutzen, um mich vom Verlust meines Vaters abzulenken. Nach dieser spitzen Bemerkung könnt Ihr Euch vorstellen, dass ich nicht gerade begierig darauf bin, sie wiederzusehen.

Veritania die ErlöserinKirac hat eine weitere Zitadelle ausfindig gemacht, also habe ich mir die Freiheit genommen und eine weitere Karte erstellt. Viel Glück dort draußen. Wir zählen auf Euch.

Drox der Kriegsfürst{Ich habe durchaus schon einige Kämpfe miterlebt, Verbannter, aber noch nie habe ich jemanden gesehen, der sich auf dem Schlachtfeld wohler fühlt als Drox. Obwohl er nicht unser Anführer war, war er unser Kommandant. Wenn mitten im Kampf eine unmögliche Entscheidung zu treffen war, fand Drox irgendwie immer den richtigen Weg nach vorne. Er führte uns durch zahlreiche Situationen, die wir für tödlich hielten, mit einem unermüdlichen, warmen Grinsen, das uns wissen ließ, dass er an uns glaubte.

Aber irgendwann, fast unmerklich, hörte Drox auf, Entscheidungen für die Gruppe zu treffen, und begann sich nur noch auf seinen neuen Traum zu konzentrieren. Sein Lächeln wandelte sich in einen finsteren Blick. Er blieb auf diese verrückte Idee fixiert, im Atlas ein Königreich aufzubauen. Er wurde kalt zu Veritania und distanziert zu uns anderen. Alle seine Bemühungen dienten der Sicherung des Atlas und der Rechtsetzung. Seine Besessenheit brachte uns in Gefahr, und das konnte ich nicht ertragen.

Als ich die Gruppe von ihm wegführte, bemerkte er es entweder nicht oder es war ihm egal.}{Ich habe durchaus schon einige Kämpfe miterlebt, Verbannte, aber noch nie habe ich jemanden gesehen, der sich auf dem Schlachtfeld wohler fühlt als Drox. Obwohl er nicht unser Anführer war, war er unser Kommandant. Wenn mitten im Kampf eine unmögliche Entscheidung zu treffen war, fand Drox irgendwie immer den richtigen Weg nach vorne. Er führte uns durch zahlreiche Situationen, die wir für tödlich hielten, mit einem unermüdlichen, warmen Grinsen, das uns wissen ließ, dass er an uns glaubte.

Aber irgendwann, fast unmerklich, hörte Drox auf, Entscheidungen für die Gruppe zu treffen, und begann sich nur noch auf seinen neuen Traum zu konzentrieren. Sein Lächeln wandelte sich in einen finsteren Blick. Er blieb auf diese verrückte Idee fixiert, im Atlas ein Königreich aufzubauen. Er wurde kalt zu Veritania und distanziert zu uns anderen. Alle seine Bemühungen dienten der Sicherung des Atlas und der Rechtsetzung. Seine Beses

Drox der KriegsfürstKirac hat eine weitere Zitadelle ausfindig gemacht, also habe ich mir die Freiheit genommen und eine weitere Karte erstellt. Viel Glück dort draußen. Wir zählen auf Euch.

Al-Hezmin der JägerWenn man so viel Zeit im Atlas verbringt wie wir, dann reichen einfache Überlebensstrategien nicht länger aus und es wird notwendig, das Land wie seine Westentasche zu kennen. Das ist viel verlangt an einem Ort, an dem sich das Land täglich verändert und doch hat sich Al-Hezmin auf diese Aufgabe gestürzt, wie ein Rhoa auf eine Schlammsuhle. Ich weiß gar nicht, wie oft er uns davor bewahrt hat, uns in sich endlos windenden Höhlen zu verirren oder wie oft er die Fährte eines gefährlichen Tieres viel früher entdeckte als der Rest von uns.

Unser Lob muss ihm allerdings zu Kopf gestiegen sein, denn er begann danach zu streben, immer der Beste zu sein. Wenn Drox mit zwei Ebern von der Jagd zurückkehrte, musste er mit dreien zurückkommen. In der Schlacht musste er die auffälligsten und verheerendsten Schläge ausführen und er achtete darauf, dass wir alle sie sahen.


Seine Fixierung auf das Verbessern seiner Fertigkeiten war während unseres Feldzuges gegen den Ältesten sogar sehr nützlich, und so dachten wir uns damals nichts dabei. Jedoch... Es höhlte ihn auf eine grundlegende Art aus. Er war ein Draufgänger, hatte aber gleichzeitig unglaubliche Angst davor, als nur Zweit- oder Drittbester entlarvt zu werden. Selbst als der Wahnsinn langsam von ihm Besitz ergriff war er zu mir nie unfreundlich, aber gegenüber fähigen Kriegern wie Drox, die sein Selbstbild gefährdeten... Eine Auseinandersetzung war wohl unvermeidlich. Wir schlichen uns mitten in der Nacht davon, aber ich bezweifle, dass wie einem Mann mit seinen Fähigkeiten entkommen sind. Er ist dort draußen, lauernd und beobachtend und wartet darauf, bis der beste Zeitpunkt gekommen ist, um zuzuschlagen.

Al-Hezmin der JägerKirac hat eine weitere Zitadelle ausfindig gemacht, also habe ich mir die Freiheit genommen und eine weitere Karte erstellt. Viel Glück dort draußen. Wir zählen auf Euch.

Sirus der ErweckerNein ... Sirus ist noch am Leben? Bei den Göttern, ich dachte, er sei tot! Er nahm die größte Wucht der Energie auf sich, die freigesetzt wurde, als wir den Ältesten versiegelten. Wie hat er überlebt?

Sirus war der Anführer der Gruppe von Verbannten, die ich rekrutiert hatte. Brillant und entschlossen, eben eine Kraft, mit der man rechnen musste, schon bevor wir gemeinsam den Atlas bereisten. Wir ... sind uns nahe gekommen. Ich war verzweifelt, als er mit dem Ältesten verschwand. Zuerst dachte ich, die anderen Verbannten suchten ebenso nach ihm wie ich es tat, aber vielleicht wussten sie, dass er noch am Leben war ...

Ich habe das schreckliche Gefühl, dass Sirus mit dem Wahnsinn der anderen verbunden sein könnte. Oder vielleicht ist er genauso verrückt wie sie. Wir müssen ihn finden und aufhalten – sollten die anderen auf der Suche nach einem Ausweg sein bin ich mir sicher, dass er es auch ist.

Sirus der Erwecker{Ich hätte nie gedacht, dass die anderen Sirus' Standort verbergen würden ... Er hatte sie die ganze Zeit als Barriere benutzt! Hört zu, seid sicher, dass Ihr bereit dafür seid. Sirus wird nicht kampflos verschwinden. Er hat die ganze Zeit im Herzen des Atlas verbracht und ist immer mächtiger geworden. Ich habe eine Karte erstellt, um Euch zu seinem Standort zu bringen.

Verbannter, bitte, seid vorsichtig. Ich kann es wirklich nicht ertragen, noch mehr Freunde zu verlieren.}{Ich hätte nie gedacht, dass die anderen Sirus' Standort verbergen würden ... Er hatte sie die ganze Zeit als Barriere benutzt! Hört zu, seid sicher, dass Ihr bereit dafür seid. Sirus wird nicht kampflos verschwinden. Er hat die ganze Zeit im Herzen des Atlas verbracht und ist immer mächtiger geworden. Ich habe eine Karte erstellt, um Euch zu seinem Standort zu bringen.

Verbannte, bitte, seid vorsichtig. Ich kann es wirklich nicht ertragen, noch mehr Freunde zu verlieren.}

ForschungAm Anfang war die Erforschung des Atlas für mich ein Weg, wieder zu meinem sich von mir entfremdeten Vater zu finden. Ich hatte ja keine Ahnung, wie nahe ich ihm wieder kommen würde, auch wenn zu diesem Zeitpunkt nicht mehr viel von seinem Verstand übrig war...

Im Nachhinein war ich wohl zu optimistisch in meiner Vorstellung, was der Atlas... für alle bedeuten könnte. Stellt Euch grenzenlose Welten vor, unbegrenzte Ressourcen und endlose, weite Ebenen, um dort zu leben.

Aber jetzt erkenne ich, dass all dies einen unglaublich hohen Preis hat. Sich dort aufzuhalten bedeutet, sich unaussprechlichem Wahnsinn auszusetzen. Er ist heimtückisch und ihm ist nicht zu entrinnen. Er macht sich Eure größten Begierden zunutze, zeigt Euch für die Dauer eines Wimpernschlags, was die Zukunft bringen könnte und diese Versuchung.... Beinahe wäre ich ihr erlegen, so wie meinen Freunde.

Unsere Arbeit ist wichtig, aber auch riskant. Bitte, wenn Ihr merkt, dass Ihr den Verstand verliert, müsst Ihr es mir sagen.



VersteckEs tut mir leid, wenn ich streng gewirkt habe, aber durch das Betreten des Atlas habt Ihr vielleicht die ganze Menschheit in Gefahr gebracht.

Mein Name ist Zana, und vor einiger Zeit habe ich eine Gruppe von Verbannten wie Euresgleichen in den Atlas mitgenommen. Unsere Aufgabe, sicherzustellen, dass eine Kreatur namens der Älteste nie unsere Welt erreichte, war von unermesslicher Bedeutung. Obwohl die von mir rekrutierten Verbannten erfahrene Kämpfer waren, war die Reise schwierig. Doch wir waren erfolgreich. Wir haben den Ältesten besiegt. WIr haben es aber nicht geschafft, – ... Wir waren erfolgreich.

Ich dachte, dass wir fertig wären, aber ... aber meine Gefährten kehrten immer wieder ... zurück. Immer und immer wieder betraten sie den Atlas und löschten ganze Welten aus. Es ging nicht darum, Oriath zu retten, oder einem Forscherdrang nachzukommen, es ging nur ums ... Töten.

Der Atlas veranstaltet seltsame Dinge mit den eigenen Denkprozessen. Ich dachte zuerst, der Wahnsinn sei ein Symptom des Ältesten, aber jetzt ... Es ist der Atlas selbst. Da bin ich mir sicher.

Doch diese Verbannten wurden so stark ... Ich sah keine andere Wahl, als unseren einzigen Ausweg zu zerstören. Ich sperrte uns alle ein und wartete darauf, dass der Tod uns übermannte.

Stattdessen fand ich Euch.

Der KartenapparatDen Kartenapparat, den Kirac zusammensetzte, ist sehr ähnlich dem, den Venarius von meinem Vater konstruieren ließ. Meinem findigen Vater gelang es, ein paar Optimierungen zu entdecken, die er vornehmen konnte. Ich habe mir die Freiheit genommen, Euren auf die gleiche Weise zu verbessern. Es ist nichts Besonderes, aber es wird Euch helfen, ein wenig mehr aus jeder Karte herauszuholen.

Barans WächtersteinAls Baran floh, ließ er einen Stein zurück. Oberflächlich gesehen ähnelt er einer Machtgemme, aber ich glaube nicht, dass er das ist, was er ist.

Als wir den Ältesten besiegten, haben wir ihn nicht getötet. Ich glaube nicht, dass so etwas getötet werden kann. Stattdessen versiegelten wir den Ältesten mit einem Apparat, der von meinem Vater entworfen wurde – einer Konstruktion, die wir aus seinen gefundenen materiellen Erinnerungen gerettet haben. Als wir den Dämon versiegelten, wurden einige der Erinnerungen meines Vaters und die der unzähligen anderen Opfer des Ältesten ausgestoßen. Sie wurden durcheinandergewirbelt und waren dadurch nicht mehr analysierbar.

Diese Steine sind die Überreste der Opfer des Ältesten über die Äonen hinweg. Kristallisiert und konzentriert, ziehen sie die latenten Energien des Atlas an. Einen zu halten bedeutet, unzählige Leben in der Hand zu halten, den Geist mit einer verrückt machenden Mischung aus Klängen, Bildern und Emotionen zu füllen.

Ich weiß nicht, ob Baran wusste, was er hatte, aber ich glaube, er wusste, was er tat. Sie sind berauschend kraftvoll. Es bedurfte all meiner Willenskraft, um meine Hand vom Stein zu lösen und wegzugehen. Ich kann sie Euch nicht guten Gewissens nehmen lassen, aber das bedeutet nicht, dass wir sie nicht in unserem Kampf gegen die Vernichter des Ältesten einsetzen können.

WächtersteineJeder Wächterstein ist eine immense Informationsquelle der ersten Erforscher des Atlas. Während die Verbannten versuchen, sich vor uns zu verstecken, werden sie zweifellos in tiefere Gebiete vordringen und ihre Spuren verwischen. Aber diese Spuren sind den Seelen in diesen Steinen bekannt.

Ich kenne Orte im Atlas, an denen diese Steine verwendet werden könnten, um diese Pfade freizulegen. Zeigt mir den Bereich im Atlas, den Ihr tiefer erkunden wollt, und ich kann die Steine benutzen, um lang versteckte Orte aufzudecken. Gebt jedoch acht, denn diese Wächtersteine werden alles in ihrer Nähe stärken und werden unsere Feinde sicher aus dem Versteck locken.

VerderbtheitLange Zeit dachte ich, dass die Verderbtheit ein auf Wraeclast beschränktes Phänomen sei, aber man muss nur einen kurzen Blick auf ein beliebiges Land des Atlas werfen um zu sehen, dass sich dort etwas furchtbar ähnliches, wenn nicht sogar identisches ausgebreitet hat.

Ist die Verderbtheit also einzigartig für Wraeclast oder ist es ihr anscheinendes Fehlen anderswo, das die echte Seltenheit ist? Anstatt diesen verfluchten Kontinent zu beklagen sollten wir vielleicht für alles von der Verderbtheit Verschonte dankbar sein.

ProsperoIch kehrte mit einer der ersten Flotten Überlebender nach Oriath zurück und war begeistert von der Möglichkeit, mein Wissen endlich anwenden zu können. Während des Wiederaufbaus fanden wir das goldene Gerät - ein Apparat, von dem ich später erfuhr, dass er meinem Vater gehörte.

Zuerst hoffte ich, er könnte sich bei der Neuansiedlung als nützlich erweisen, aber als wir den Ältesten entdeckten wurde klar dass das, was sich hinter den Portalen des Apparats befand, uns eher schaden als nutzen würde. Unter absoluter Geheimhaltung stellte ich eine Gruppe zusammen, bestehend aus Verbannten, die ihre Kampferfahrung in Wraeclast unter Beweis gestellt hatten und wir begannen, an dem Einschluss des Ältesten zu arbeiten. Wir hatten Erfolg. Die Erleichterung, die ich fühlte... es war unbeschreiblich. Jedoch...

Der Atlas ist ein gefährlicher Ort, er greift sowohl den Körper als auch den Verstand an. Im Vergleich dazu ist Wraeclast geradezu harmlos. Diese Gruppe, meine Freunde - sie wurden durch die Reise zutiefst beeinflusst. Die Verlockung der Macht ließ sie schlussendlich den Bezug zur Realität verlieren.

Und es war nur eine Frage der Zeit, bis ich zu ihnen stoßen würde.

Prospero{Mein Zuhause ... Unser Zuhause ... Es ist ... es ist einfach ... weg. Nach allem, was es durchgemacht hat, dachte ich immer noch, Oriath könnte sich erholen, könnte der Ort werden, von dem ich immer gehofft hatte, der er sein würde ...

Jetzt ...? Jetzt ist er nur noch Asche. Es ist nicht einmal mehr genug Schutt übrig, um von uns durchsucht zu werden.

Sirus, warum musstest du – ...?

*seufzt* ... Es tut mir leid, Verbannter. Ich sollte glücklich sein. Ich sollte Euch für Eure Hilfe danken. Ich sollte mich auf die Zukunft konzentrieren. Aber ich weiß nicht einmal, wo ich anfangen soll. Oriath und die Menschen, die darin waren, sind vom Wind verstreut. Wir werden einfach ... weitermachen, denke ich mal. Was können wir sonst noch tun? Vielleicht können wir uns hier niederlassen ... zur Abwechslung mal an einem Ort bleiben.

Aber zumindest seid Ihr jetzt fertig, oder, Verbannter? Ihr werde den Atlas in Ruhe lassen ... nicht wahr?}{Mein Zuhause ... Unser Zuhause ... Es ist ... es ist einfach ... weg. Nach allem, was es durchgemacht hat, dachte ich immer noch, Oriath könnte sich erholen, könnte der Ort werden, von dem ich immer gehofft hatte, der er sein würde ...

Jetzt ...? Jetzt ist er nur noch Asche. Es ist nicht einmal mehr genug Schutt übrig, um von uns durchsucht zu werden.

Sirus, warum musstest du – ...?

*seufzt* ... Es tut mir leid, Verbannte. Ich sollte glücklich sein. Ich sollte Euch für Eure Hilfe danken. Ich sollte mich auf die Zukunft konzentrieren. Aber ich weiß nicht einmal, wo ich anfangen soll. Oriath und die Menschen, die darin waren, sind vom Wind verstreut. Wir werden einfach ... weitermachen, denke ich mal. Was können wir sonst noch tun? Vielleicht können wir uns hier niederlassen ... zur Abwechslung mal an einem Ort bleiben.

Aber zumindest seid Ihr jetzt fertig, oder, Verbannte? Ihr werde den Atlas in Ruhe lassen ... nicht wahr?}

Verschwundene ZitadelleLeider haben wir eine Zitadelle eines Verbannten aus den Augen verloren. Ihr müsst sie erneut ausfinding machen. Ich bin sicher, dass Kirac behilflich sein könnte.

Besetzte ZitadelleDie Wächtersteine, die wir im Atlas platziert haben, wurden von einem Vernichter des Ältesten gefunden. Die gute Nachricht ist, dass Kirac nun den Standort dieses Vernichters des Ältesten verfolgen kann. Die schlechte Nachricht ist, dass sie die Steine nicht freiwillig aufgeben werden.

HandwerkWährend Ihr die Verbannten verfolgt habt, habe ich mich an dem Kartengerät zu schaffen gemacht. Ich habe einige neue Funktionen hinzugefügt. Es ist so eingerichtet, dass Ihr es sofort ausprobieren könnt, aber danach müsst Ihr einige Reagenzien bereitstellen.

Der Älteste{Es geschieht, nicht wahr? Der Älteste ist auf dem Weg. Wir stehen am Ende des Weges, Verbannter. Blickt Ihr einem glorreichen Sieg entgegen oder brauen sich Tod und Verfall am Horizont zusammen? Ich hoffe, dass Ihr bereit seid, mein Freund.

Wir müssen die Kreatur schwächen, bevor das kosmische Arkana seine Wirkung entfalten kann. Ich wünsche Euch Glück, und falls wir uns nicht wieder treffen sollten ... war es eine Ehre an Eurer Seite zu kämpfen.}{Es geschieht, nicht wahr? Der Älteste ist auf dem Weg. Wir stehen am Ende des Weges, Verbannte. Blickt Ihr einem glorreichen Sieg entgegen oder brauen sich Tod und Verfall am Horizont zusammen? Ich hoffe, dass Ihr bereit seid, meine Freundin.


Wir müssen die Kreatur schwächen, bevor das kosmische Arkana seine Wirkung entfalten kann. Ich wünsche Euch Glück, und falls wir uns nicht wieder treffen sollten ... war es eine Ehre an Eurer Seite zu kämpfen.}

Der Schöpfer{Ich glaube, dass ich es jetzt verstanden habe. Dieser Atlas, diese Karten ... sie sind keine Welten, sondern gleichen vielmehr der Bühne des Amphitheaters von Theopolis. Diese Karten verschleiern ihre wahre Natur hinter dem Vorhang.

Dieser Ort ist der Nexus der Welten des Ältesten, der Ort, von dem aus alle Jagdgründe erschaffen werden ... Wir befinden uns so nah an der Quelle der Leere, und genau diesen Ort hat mein Vater als sein Zuhause auserkoren. Es ist wahrhaftig verrückt. Vielleicht genau hier, wo man es am wenigsten erwartet? Welcher Kapitän begibt sich schon oft in den Rumpf seines eigenen Schiffes herab? Vielleicht hält sich der Älteste kaum an diesem Ort auf. Er ist vermutlich damit beschäftigt, in den Karten zu jagen und sich satt zu fressen ...

Verbannter, ich werde die Erinnerungen meines Vaters wiederherstellen. Geht Ihr schon einmal voraus, diesen Ort zu erkunden und meinen Vater aufzuspüren. Doch gebt auf die bösartigen Schrecken acht, die im Wanst dieser teuflischen Maschinerie auf der Lauer liegen.}{Ich glaube, dass ich es jetzt verstanden habe. Dieser Atlas, diese Karten ... sie sind keine Welten, sondern gleichen vielmehr der Bühne des Amphitheaters von Theopolis. Diese Karten verschleiern ihre wahre Natur hinter dem Vorhang.

Dieser Ort ist der Nexus der Welten des Ältesten, der Ort, von dem aus alle Jagdgründe erschaffen werden ... Wir befinden uns so nah an der Quelle der Leere, und genau diesen Ort hat mein Vater als sein Zuhause auserkoren. Es ist wahrhaftig verrückt. Vielleicht genau hier, wo man es am wenigsten erwartet? Welcher Kapitän begibt sich schon oft in den Rumpf seines eigenen Schiffes herab? Vielleicht hält sich der Älteste kaum an diesem Ort auf. Er ist vermutlich damit beschäftigt, in den Karten zu jagen und sich satt zu fressen ...

Verbannte, ich werde die Erinnerungen meines Vaters wiederherstellen. Geht Ihr schon einmal voraus, diesen Ort zu erkunden und meinen Vater aufzuspüren. Doch gebt auf die bösartigen Schrecken acht, die im Wanst dieser

EinführungEs tut mir leid, wenn ich streng gewirkt habe, aber durch das Betreten des Atlas habt Ihr vielleicht die ganze Menschheit in Gefahr gebracht.

Mein Name ist Zana, und vor einiger Zeit habe ich eine Gruppe von Verbannten wie Euresgleichen in den Atlas mitgenommen. Unsere Aufgabe, sicherzustellen, dass eine Kreatur namens der Älteste nie unsere Welt erreichte, war von unermesslicher Bedeutung. Obwohl die von mir rekrutierten Verbannten erfahrene Kämpfer waren, war die Reise schwierig. Doch wir waren erfolgreich. Wir haben den Ältesten besiegt. WIr haben es aber nicht geschafft, – ... Wir waren erfolgreich.

Ich dachte, dass wir fertig wären, aber ... aber meine Gefährten kehrten immer wieder ... zurück. Immer und immer wieder betraten sie den Atlas und löschten ganze Welten aus. Es ging nicht darum, Oriath zu retten, oder einem Forscherdrang nachzukommen, es ging nur ums ... Töten.

Der Atlas veranstaltet seltsame Dinge mit den eigenen Denkprozessen. Ich dachte zuerst, der Wahnsinn sei ein Symptom des Ältesten, aber jetzt ... Es ist der Atlas selbst. Da bin ich mir sicher.

Doch diese Verbannten wurden so stark ... Ich sah keine andere Wahl, als unseren einzigen Ausweg zu zerstören. Ich sperrte uns alle ein und wartete darauf, dass der Tod uns übermannte.

Stattdessen fand ich Euch.

EinführungHabt Ihr auch nur den Hauch einer Ahnung, was Ihr angestellt habt!? Niemand war dazu bestimmt, jemals hierher zurückkehren. Niemand sollte je wissen, dass dieser Ort existiert! Eure ungestüme Torheit hat vielleicht gerade alle zu Hause verdammt!

Wir müssen reden, aber es ist hier nicht sicher. Folgt mir durch dieses Portal.

Der Schöpfer{Für das Erste wurde er zurückgedrängt, doch ohne die Erinnerungsfragmente meines Vaters, wird er seinen Verstand niemals aus seinem Gefängnis befreien können. Verbannter, bitte lasst uns unseren Weg fortsetzen. Mein Vater verdient dieses Schicksal nicht. Er soll in Frieden ruhen.}{Für das Erste wurde er zurückgedrängt, doch ohne die Erinnerungsfragmente meines Vaters, wird er seinen Verstand niemals aus seinem Gefängnis befreien können. Verbannte, bitte lasst uns unseren Weg fortsetzen. Mein Vater verdient dieses Schicksal nicht. Er soll in Frieden ruhen.}

Der Älteste{Wir haben es geschafft ... es ist vorbei ... es ist endlich vorbei. Mein Vater, wo auch immer er sein mag, ich kann ihn spüren. Er hat seinen Frieden gefunden ... Habt Dank, Verbannter.

Das Arkana! Es hat funktioniert! Und ich hegte nicht eine Sekunde den leisesten Zweifel! Aber ... der Älteste und der Verfall ... Obwohl wir beide Gefahren verbannt haben, hat mich die Begegnung ... irgendwie verändert. Ich fühle, wie die Kreatur an der Grenze beider Dimensionen ihr Unwesen treibt. Sie ist verzweifelt. Sie ist hungrig. Sie ... versucht sich einen Weg zurückzubahnen.

Ich werde in nächster Zeit wohl kaum ein Auge zumachen können. Ich muss sichergehen, dass wir bereit sind, falls sie zurückkehrt. Vielleicht stelle ich den Orden des Verfalls wieder her, damit er unsere Welt beschützt ... Dieser Ort – der Atlas, er ist vom Ältesten. Weitere Nachforschungen wären von Nöten, um uns fehlendes Wissen über die exakte Herkunft des Verfalls anzueignen. Wenn Euch danach ist, dann könntet Ihr die Welten zusammen mit mir studieren und erforschen. Ihr könntet vielleicht immer noch an diesen Orten etwas Gutes tun – die Opfer des Ältesten – all diese Kinder ... es müssen Tausende von ihnen sein, die in diesen Landen umherstreifen, verderbt und korrumpiert, allein – vielleicht sogar verängstigt. Wie mein Vater, so betteln auch sie danach, von ihren Qualen befreit zu werden. Ihr Leben zu beenden wäre ein Akt der Barmherzigkeit. Ihr könntet der Überbringer dieser Gnade sein, mein Freund.

Für den Moment werde ich Euch verlassen. Ich muss mich auf die nächste Expedition vorbereiten.}{Wir haben es geschafft ... es ist vorbei ... es ist endlich vorbei. Mein Vater, wo auch immer er sein mag, ich kann ihn spüren. Er hat seinen Frieden gefunden ... Habt Dank, Verbannte.

Das Arkana! Es hat funktioniert! Und ich hegte nicht eine Sekunde den leisesten Zweifel! Aber ... der Älteste und der Verfall ... Obwohl wir beide Gefahren verbannt haben, hat mich die Begegnung ... irgendwie verändert. Ich fühle, wie die Kreatur

Verlorene Erinnerung{Es tut mir leid, Verbannter. Die Erinnerung ist weg. Wir waren nicht schnell genug.}{Es tut mir leid, Verbannte. Die Erinnerung ist weg. Wir waren nicht schnell genug.}
Oh ... Wir waren einfach zu langsam, um diese Erinnerung zu retten ... Wenigstens wird Venarius sie nicht in die Finger bekommen.


__reaction__Interessant ... Es scheint, als ob es mehr in dieser Erinnerung geben könnte. Wir müssen weiter Ausschau halten!
Ich denke, dass das wahrscheinlich nicht die ganze Geschichte ist ... Lasst uns weitersuchen.
An dieser Erinnerung hängt noch mehr, ich weiß es einfach. Vielleicht entdecken wir den Rest woanders.



__reaction__Monster ... Ein Kind auf diese Weise zu benutzen ... Das Ewige Kaiserreich war in der Tat grausam!

__reaction__Eine einzige Entscheidung aus Furcht führte zu so schwerwiegenden Konsequenzen. Ich frage mich, ob der Kult Kitavas gestoppt hätte werden können, bevor Oriath verwüstet wurde, wenn der Forscher seinen Zweifel lautstark kundgetan hätte.

__reaction__{Verbannter, wenn Ihr mich jemals auf diese Weise in einem Netz gefangen findet ... erlöst mich von meinem Elend.}{Verbannte, wenn Ihr mich jemals auf diese Weise in einem Netz gefangen findet ... erlöst mich von meinem Elend.}

__reaction__Ich habe ihn niemals persönlich getroffen, aber ich glaube zu wissen, wem diese Erinnerung gehört. Es ist jemand, über den Helena spricht: Eramir. Ich glaube, er lebt jetzt mit den Azmeri.

__reaction__Welch tückisches Schauspiel. Krieg bringt wahrlich die Fratze des Menschen zum Vorschein, nicht wahr? Mir ist klar, dass diese Erinnerung einem unglücklichen Karui gehört.

__reaction__{Wisst Ihr, was ich an dieser Erinnerung am beunruhigendsten finde, Verbannter? Keiner der Umstehenden krümmte auch nur einen Finger, um dem armen Drusus zu helfen.}{Wisst Ihr, was ich an dieser Erinnerung am beunruhigendsten finde, Verbannte? Keiner der Umstehenden krümmte auch nur einen Finger, um dem armen Drusus zu helfen.}

__reaction__{Das war berauschend, Verbannter! Als ob man wahrhaftig den Verstand und das Herz eines anderen Menschen sieht, wie er genau hier neben einem lebt und atmet. Warum war diese Erinnerung so intensiv? Ich kann Victario noch immer spüren, als ob er gerade erst den Raum verlassen hätte.}{Das war berauschend, Verbannte! Als ob man wahrhaftig den Verstand und das Herz eines anderen Menschen sieht, wie er genau hier neben einem lebt und atmet. Warum war diese Erinnerung so intensiv? Ich kann Victario noch immer spüren, als ob er gerade erst den Raum verlassen hätte.}

__reaction__{Ugh, ich habe einen steifen Nacken. Wart Ihr das, Verbannter? Ihr wart in dieser Erinnerung, auch wenn Ihr ein wenig mitgenommen aussaht!}{Ugh, ich habe einen steifen Nacken. Wart Ihr das, Verbannte? Ihr wart in dieser Erinnerung, auch wenn Ihr ein wenig mitgenommen aussaht!}

__reaction__Ugh, mir wird ganz schlecht von den abscheulichen Gedanken dieser Person, die so von sich selbst überzeugt ist. War das ... Malachai? Das Monster, das die Katastrophe über uns gebracht hat? Habe ich diese Erfahrung gerade noch einmal durchlebt?

__reaction__Dieses Schauspiel ... konnte nur mit einer großen Portion Unbehagen bestaunt werden.

__reaction__{Ich sah sie, Verbannter ... Ich sah die Königin der Vaal! Sie hatte eine fürchterliche Präsenz ...}{Ich sah sie, Verbannte ... Ich sah die Königin der Vaal! Sie hatte eine fürchterliche Präsenz ...}

__reaction__War das Merveil? Diese arme Frau. Irgendwo in ihrer monströsen Gestalt lebte die Frau, die sie einst war. Welch ein schrecklicher Fluch.

__reaction__Die Menschen scheinen wirklich zu glauben, dass die Welt über angeborenen Anstand verfügt. Dafür bezahlten diese Männer mit ihrem Leben.

__reaction__Nach allem, was passiert ist, geht mir das hier wirklich nah.

__reaction__Ihr wisst nur zu gut, wie wenig wahre Gerechtigkeit die Templer walten ließen. Hoffentlich hattet Ihr die Möglichkeit, zu Wort zu kommen.

__reaction__{Verbannter! Dies war der Moment, in dem Venarius beschloss, nach der Macht zu greifen. Dies war der Moment, in dem der Untergang für Männer wie meinen Vater besiegelt wurde.}{Verbannte! Dies war der Moment, in dem Venarius beschloss, nach der Macht zu greifen. Dies war der Moment, in dem der Untergang für Männer wie meinen Vater besiegelt wurde.}

__reaction__In Anbetracht des Zustands, in dem Oriath sich befindet, befürchte ich, dass wir nicht mehr weit davon entfernt sind, vom selben Schicksal eingeholt zu werden. Wenigstens können wir Venarius aus dieser Erinnerung ausschließen.

__reaction__Hmm, diese Erinnerung scheint zu alt, um Venarius zu gehören.

__reaction__Ha! Wir wissen, wie das endete, nicht wahr?

__reaction__Bastard ... dieser Bastard! Glaubt Ihr, er hatte eine Ahnung davon, was er da auf uns loslassen würde? Nein ... Ich kann einfach nicht glauben, dass jemand das wissentlich tun würde.

__reaction__{Ich wünschte, ich könnte Euch sagen, woran er sich erinnert hat, Verbannter. Es scheint aber so, dass diese Erinnerungen ihre Grenzen haben.}{Ich wünschte, ich könnte Euch sagen, woran er sich erinnert hat, Verbannte. Es scheint aber so, dass diese Erinnerungen ihre Grenzen haben.}

__reaction__So fühlt sich also Glaube an ... Ich bin der Religion nicht fremd, aber ich habe nie wirklich geglaubt, was die Templer uns lehrten. Ich hatte nur einen kurzen Einblick in ein Leben ohne Zweifel. Ich muss sagen, dass ich die Verlockung nachvollziehen kann.

__reaction__{Sie aßen – ... Bei den Göttern, Verbannter ... Mein Magen dreht sich.}{Sie aßen – ... Bei den Göttern, Verbannte ... Mein Magen dreht sich.}

__reaction__Ich fühlte mich so ... so stark! Doch ich konnte das Gefühl nicht loswerden, dass ich an meiner Belastungsgrenze war. Was für ein schreckliches Gefühl! War das der Aufseher des Axiom-Gefängnisses?

__reaction__Es ist schwer zu glauben, aber die Ewigen von Sarn waren damals noch verkommener als die Menschen von Oriath heutzutage. Manchmal frage ich mich, ob das Kaiserreich mit oder ohne die Katastrophe zum Scheitern verurteilt war.

__reaction__Eine Erinnerung von jemandem, der dem Inquisitor nahe steht. Wie aufregend! Ich wette, es gibt viele Historiker, die sich für einen Fund dieser Kategorie interessieren würden.

__reaction__{Könnte das ...? Verbannter, es klingt genau wie das Wesen, das meinen Vater jagt. Aber ... Die Erinnerung ist so alt. Wie ist das möglich?}{Könnte das ...? Verbannte, es klingt genau wie das Wesen, das meinen Vater jagt. Aber ... Die Erinnerung ist so alt. Wie ist das möglich?}

__reaction__Das Schlimmste ist, und da bin ich mir sicher, dass das Elternteil seinem Kind einen Gefallen getan hat.

__reaction__Wie schrecklich ... Ich frage mich, was mit diesen Kindern passiert ist. Vielleicht ist es besser, es nicht zu erfahren.

__reaction__{Wir haben viele Erinnerungen gesammelt, Verbannter. Jetzt könnte ein guter Zeitpunkt sein, um den Nexus der Erinnerungen aufzusuchen. Vielleicht bekommen wir die bösartige kleine Schlange Venarius aus seinem Versteck gelockt ...}{Wir haben viele Erinnerungen gesammelt, Verbannte. Jetzt könnte ein guter Zeitpunkt sein, um den Nexus der Erinnerungen aufzusuchen. Vielleicht bekommen wir die bösartige kleine Schlange Venarius aus seinem Versteck gelockt ...}

__reaction__Ich denke ... Ich denke, dass das eine Erinnerung von Venarius ist. Wie schrecklich. Warum sollte er sich einer solchen Organisation anschließen wollen?

__reaction__Was für eine brutale Erinnerung. Wisst Ihr, ich würde mich nie trauen, sie zu fragen, aber gehört Jun vielleicht zu den Stummwinden?

__reaction__Bei den Göttern, welch fürchterliche Angst ihn in diesen letzten Momenten überkommen haben muss. Ich hoffe, dass ich das nie wieder erleben muss!

__reaction__{Verbannter, wie formt ein Geist Erinnerungen ohne ein Gehirn? Es scheint, dass es in dieser Welt noch viel mehr zu entdecken gibt.}{Verbannte, wie formt ein Geist Erinnerungen ohne ein Gehirn? Es scheint, dass es in dieser Welt noch viel mehr zu entdecken gibt.}

__reaction__Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass karge Berge so schön sein können.

__reaction__So viele Bücher wurden durch die Unruhen in Wraeclast im Laufe der Jahre zerstört. Ich hoffe, dass ich eines Tages helfen kann, Oriaths Bibliotheken mit neuem Wissen wiederaufzubauen.

__reaction__Ich folge nur meinen Befehlen ... Dreckiges kleines ... Wie viele Menschen mussten ihr Leben lassen, nur weil jemand sich nicht dafür eingesetzt hat, das Richtige zu tun? Jemand, der nicht nur an sich selbst denkt?

__reaction__{Sie ist gesprungen, Verbannter. Ich fühlte, wie sie fiel ... Welch schreckliche Qualen sie empfand ...}{Sie ist gesprungen, Verbannte. Ich fühlte, wie sie fiel ... Welch schreckliche Qualen sie empfand ...}

__reaction__Ach, was würde ich nicht alles für ein langweiliges Leben geben ...

__reaction__Sieht so aus, als ob die Minen von Hohenpforte versiegelt wurden, bevor jeder evakuiert werden konnte ... was für ein schreckliches Schicksal ...

__reaction__Irgendwo in der Geschichte sind die alten Religionen von ihrem Pfad abgekommen. Oder vielleicht ist dies die Reise, die jede Religion letztendlich unternimmt ...

__reaction__Nun, ich bin mir nicht sicher, wessen Erinnerung das war, aber mit Sicherheit kann ich sagen, dass man keine Pilze essen sollte, die man nicht kennt.

__reaction__Endlich eine Erinnerung, bei der ich mich nicht zusammenrollen und weinen muss!

__reaction__Sich seiner Sterblichkeit zu stellen, ist immer beunruhigend, oder etwa nicht? Ich glaube, Venarius wäre nicht so bescheiden wie der Besitzer dieser Erinnerung.

__reaction__War das Venarius als Kind? Ich denke, dass er es vielleicht war ... Die Gesellschaft hat sich seit seiner Jugend nicht wirklich verändert.

__reaction__Ein junger Venarius, unschuldig und hilflos. Wenn er doch nur so geblieben wäre. Ich bin immer wieder überrascht darüber, wie sehr sich ein Mensch im Laufe seiner Lebtage verändern kann.

__reaction__Mit großer Sicherheit war das eine Erinnerung des Hohen Templers. Genau genommen glaube ich, dass er kurz darauf mit meinem Vater sprach!

__reaction__{Es ist nicht immer alles so schlecht, Verbannter. Es lohnt sich, das in Erinnerung zu behalten.}{Es ist nicht immer alles so schlecht, Verbannte. Es lohnt sich, das in Erinnerung zu behalten.}

__reaction__Das Schlimmste an dieser Erinnerung ist, wie wenig überraschend sie ist. Es ist schwer zu sagen, wessen Erinnerung das war. Sicherlich nicht die von Venarius, aber ich wäre nicht schockiert zu hören, dass er der Richter war.

__reaction__Das muss wohl ein Sklave der Ewigen  gewesen sein ... Vielleicht ein Ezomyt. Aber eine Sehne unter dem Gestein? Was könnte das sein?

__reaction__Roth ... Kann das sein – Nein, das ist einfach ein zu großer Zufall ... Dennoch kann ich nicht anders, als mir verwundert die Augen zu reiben ...

__reaction__Das zeigt, auch wenn die Welt um uns herum in Trümmern liegt, könnte es immer noch schlimmer kommen.

__reaction__Es ist schwer, Mitleid mit einem solchen Mann zu haben, so verzweifelt er auch sein mochte.

__reaction__Das war Dominus' Aufstieg an die Macht. Ich erinnere mich, dass ich den Rauch aus dem Waisenhaus aufsteigen gesehen habe ... es war so kurz nach dem Verschwinden meines Vaters.

__reaction__Mit dem Wissen, welches wir jetzt über die Götter haben, denke ich, dass wir mit Sicherheit sagen können, dass Wohlwollen nicht die Ursache war.

__reaction__{Verbannter, wer war das? Wie ist er an Teile des Kartenapparats gelangt? Wurden sie danach zu meinem Vater gebracht?}{Verbannte, wer war das? Wie ist er an Teile des Kartenapparats gelangt? Wurden sie danach zu meinem Vater gebracht?}

__reaction__Ugh, einfach widerlich. Obwohl es nur eine Erinnerung war, konnte ich Malachais Anwesenheit spüren – wie kleine Finger, die sich um meinen Geist klammern.

__reaction__{Es gibt Zeiten, Verbannter, da wünschte ich mir, dass diese Erinnerungen nicht so lebendig wären. Manchmal muss ich nicht wissen, wie eine Erinnerung riecht.}{Es gibt Zeiten, Verbannte, da wünschte ich mir, dass diese Erinnerungen nicht so lebendig wären. Manchmal muss ich nicht wissen, wie eine Erinnerung riecht.}

__reaction__Ich spürte, wie mein Körper zweigeteilt wurde. Welch Qualen! Das ist meine letzte Erinnerung. Diese Erinnerung muss Ondar, dem Verräter, gehört haben. Aus irgendeinem Grund dachte ich immer, dass es ein Mythos sei ... aber anscheinend ist dem nicht so.

__reaction__{Igitt, welch unappetitliche Art zu sterben. Verbannter, wenn Ihr mich jemals in diesem Zustand findet, wisst Ihr, was zu tun ist, oder?}{Igitt, welch unappetitliche Art zu sterben. Verbannte, wenn Ihr mich jemals in diesem Zustand findet, wisst Ihr, was zu tun ist, oder?}

__reaction__Wie schrecklich ... die Gründer von Sarn! Kein so vielversprechender Start.

__reaction__Huh ... so verloren habe ich mich noch nie gefühlt. Es war mir irgendwie egal. Ich denke es ist mir lieber, wenn ich genau weiß, wo ich stehe.

Venarius{Ich kann es nicht glauben ...

Verbannter, wusstet Ihr davon? Nein, natürlich nicht. Ich glaube, dass Venarius selbst nicht wusste, wer er war, wie also hättet Ihr es wissen können? Doch er weiß es jetzt, und es scheint, als würde er sich auch an viele andere Dinge erinnern.

Falls Venarius in der Lage ist, Erinnerungen umzuschreiben, könnte er in einem Geist, der dafür empfänglich ist, gefährliche Ideen säen. Wir müssen diese Erinnerungen finden, bevor er es tut. Doch sorgt Euch nicht, Ihr seid nicht auf Euch allein gestellt. Wir sind ein Team.}{Ich kann es nicht glauben ...

Verbannte, wusstet Ihr davon? Nein, natürlich nicht. Ich glaube, dass Venarius selbst nicht wusste, wer er war, wie also hättet Ihr es wissen können? Doch er weiß es jetzt, und es scheint, als würde er sich auch an viele andere Dinge erinnern.

Falls Venarius in der Lage ist, Erinnerungen umzuschreiben, könnte er in einem Geist, der dafür empfänglich ist, gefährliche Ideen säen. Wir müssen diese Erinnerungen finden, bevor er es tut. Doch sorgt Euch nicht, Ihr seid nicht auf Euch allein gestellt. Wir sind ein Team.}